Mi 03.07.19

Druckerei-Fusion in Hannover


Aus 3 mach 1 – Drei Druckereien fusionieren am Standort Hannover zu einem 140 Mitarbeiter starken Druck- und Medienunternehmen.



Die Quensen Druck & Verlag GmbH aus Hildesheim, Steppat Druck aus Laatzen und die BWH GmbH aus Hannover fusionieren zu einem großen Druckunternehmen am Standort Hannover.

Zum 1. Januar 2020 entsteht somit ein Unternehmen mit 140 Mitarbeitern. Der bisherige Produktionsstandort der BWH in Hannover wird dafür um rund 2500 Quadratmeter Produktionsfläche erweitert.

Die neue Firma will nicht nur ihre vorhandenen Anlagen künftig gemeinsam und damit effektiver nutzen, sondern auch gleich kräftig investieren. Insgesamt sollen 2-3 Millionen Euro in den Ausbau des bisherigen BWH-Standorts fließen, u.a. in eine neue Produktionshalle und in Maschinen und Anlagen.

Die Belegschaften der drei Unternehmen wurden in separaten Betriebsversammlungen Ende vergangener Woche informiert – und ihnen zugesichert, dass kein Job verloren gehe, berichtet Thomas Masselink von der BWH. Im Gegenteil: „Wir hoffen, Personal einstellen zu können, bei dem was wir noch vorhaben.“ Dabei rücke das Thema Digitalisierung unweigerlich in den Mittelpunkt.

Die bisherigen Gesellschafter der drei Unternehmen bleiben erhalten. Hauptgesellschafter der BWH GmbH ist die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie. Die Gesellschafter der Unternehmen Quensen und ihrer Tochtergesellschaft Steppat sind jeweils Thomas Quensen und Armin Ahrens. Die Gesellschaften fusionieren auf Augenhöhe.

Die Steppat Druck GmbH aus Laatzen wurde bereits 2016 eine Tochtergesellschaft der Quensen Druck + Verlag GmbH. Die Quensen-Gruppe aus Hildesheim/Laatzen und die BWH GmbH aus Hannover-Mühlenberg sind mit jeweils knapp 70 Mitarbeitern und Jahresumsätzen von zwölf, beziehungsweise 13 Millionen Euro zwei gleichgroße Unternehmen in der Druckbranche. Das neue Unternehmen hat künftig eine vierköpfige Geschäftsleitung aus zwei Geschäftsführern, Thomas Quensen von Quensen Druck und Thomas Masselink von der BWH GmbH, sowie zwei Prokuristen Armin Ahrens und Michael Motz.

Mit diesem Zusammenschluss stellen sich zwei Traditionsunternehmen für die Aufgaben und den Markt der Zukunft optimal auf:

Die BWH wurde wenige Monate nach Kriegsende 1945 als Buchdruckwerkstätten Hannover gegründet. 1994 hat das Unternehmen den seinerzeit neu gebauten, heutigen Produktions- und Verwaltungsstandort im hannoverschen Stadtteil Mühlenberg bezogen. BHW hat fünf starke Geschäftsbereiche: Druck, Digitale Medien, Verpackung, Lettershop und Prozessoptimierung.

Quensen Druck wurde 1862 in Lamspringe (Landkreis Hildesheim) als Buchbinderei, Papierhandel und gegründet und wurde kurze Zeit danach noch Hoflieferant für Bibliotheken. 2003 übernahm das Familienunternehmen die in Hildesheim ansässige Hildesheimer Druck- und Verlagsgesellschaft und zog damit nach Hildesheim um. Insgesamt sind bis heute vier Druckbetriebe in der Unternehmung aufgegangen.

„Mit dieser Fusion schaffen wir das Fundament für den weiteren Ausbau des neuen Unternehmens“ sagt auch Thomas Quensen, geschäftsführender Gesellschafter der Quensen-Gruppe. „Themen wie Digitalisierung, Online-Print und aktive Marktbearbeitung können wir so noch aktiver angehen, als bisher.“