Mi 27.11.19

Eintauchen in die neue Welt des Druckens


Nicht weniger als eine neue Dimension des Druckens ruft die Heider Druck GmbH in Bergisch Gladbach derzeit aus. Am vergangenen Wochenende weihte das Unternehmen seine neue Achtfarben-Druckmaschine mit zusätzlichem Lackwerk, die Koenig & Bauer Rapida 106, offiziell ein.

Fachgespräche KBA-Verkaufsleiter, Peter Kolle (links) Oliver Reichenberg und Theo Steffing von Haymarekt


Fachgespräche Koenig & Bauer-Verkaufsleiter, Peter Kolle (links) Oliver Reichenberg und Theo Steffing von Haymarekt

Hans-Martin Heider mit Landrat Stephan Santelmann und Pressesprecher (RBK) Alexander Schiele


Hans-Martin Heider mit Landrat Stephan Santelmann und Pressesprecher (RBK) Alexander Schiele

Hans-Martin und Roberto Heider (2. und 3. von links) mit KBA-Vertriebsleiter Peter Kolle (ganz links) und Holger Eitel vom Verkauf


Hans-Martin und Roberto Heider (2. und 3. von links) mit Peter Kolle (ganz links) und Holger Eitel vom Verkauf

Rapida 106 Achtfarben mit zusätzlichem Lackwerk


Rapida 106 Achtfarben mit zusätzlichem Lackwerk

„Eintauchen in die neue Welt des Druckens“, lautete das Motto der Einladung zur Einweihung, das das Herz eines jeden Freundes von bedrucktem Papier höher schlagen ließ. Damit waren mit diesem Event keineswegs Nostalgiker angesprochen.

„Der neuesten Drucktechnik, auf die wir hier setzen, gehört die Zukunft“, ist Hans-Martin Heider, in vierter Generation Geschäftsführer des traditionsreichen Familienunternehmens, überzeugt. „Durch den gleichzeitigen Druck von Vorder- und Rückseite eines Papierbogens halbieren wir nahezu unsere Fertigungszeiten und schaffen wertvolle Kapazitätsreserven“, ergänzt Hans-Martin Heiders Bruder und Betriebsleiter Guido Heider.

Die drei Brüder Heider, Roberto heißt der Dritte im Bunde, setzen nach eigenem Bekunden auf High-Quality und High-Performance im industriellen Bogenoffsetdruck. „Durch Massenanbieter im Internet wurden Druckerzeugnisse in den letzten Jahren in Teilen entwertet“, kritisiert Hans-Martin Heider. „Online zählt nicht das einzelne Individuum, sondern ausschließlich das Massengeschäft mit allen langfristig negativen Konsequenzen für den Endkunden. Bei uns dagegen steht Top-Kunden-Service im Fokus unseres Wirkens. Interessierte Kunden sind zur Produktion ihrer Aufträge stets eingeladen, in unserem Drucksaal hautnah zu erleben, was High-Performance-Printing eigentlich bedeutet.“

Klares Zukunfts-Bekenntnis

Das von Heider intendierte klare Bekenntnis zum Wesen sowie zur Zukunft einer Druckerei ist überzeugend. Insgesamt rund vier Millionen Euro hat das Unternehmen in diesem Jahr investiert. „Das würde wohl niemand machen, der von seinem Projekt nicht restlos überzeugt ist“, bekräftigt Hans-Martin Heider.

Das Investitionsvolumen beinhaltet nicht nur die Kosten für die neue High-End-Offset-Maschine, sondern auch für die Sanierung und Neugestaltung des ursprünglich aus dem Jahr 1957 stammenden Drucksaals. Diese Maßnahmen wurden auf das regionale Handwerk übertragen.

Bei Heider ist man sich als Arbeitgeber von rund 80 Mitarbeitern der Verantwortung gegenüber der Region durchaus bewusst. Am Jahresanfang wurden vier weitere Fachkräfte eingestellt. Auch im Hinblick auf eine Zukunftsplanung, die jetzt rechtzeitig vor Weihnachten zur Realität wurde.